Sanitätsdienst

Wir bieten im Rahmen unserer Dienstleistungen auch einen qualifizierten Sanitätsdienst für Ihre Sportveranstaltungen, Feste und sonstigen Veranstaltungen an.


Unsere Helfer haben weit gefächerte sanitätsdiensliche und rettungsdienstliche Ausbildungen.

Wir beraten Sie gern und machen Ihnen ein individuelles Angebot.

Ansprechpartner
Julian Duch und Martin Demuth
bereitschaftsleitung@drk-bruchkoebel.de

 

Warum kostet ein Sanitätsdienst Geld?

Sehr oft werden wir gefragt, warum unsere Sanitätsdienste nicht kostenlos sind, obwohl wir alle ehrenamtliche Helfer sind.

Auch wenn das Deutsche Rote Kreuz durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und staatliche Zuschüsse für den Katastrophenschutz, einen Teil seiner Kosten decken kann reicht dies nicht aus um alle Kosten bei Leistungen wie Sanitätsdienste und medizinische Betreuung bei Veranstaltung vollständig abzudecken.

Gerade in der heutigen Zeit sind wir durch behördliche Auflagen verpflichtet – auch bei ehrenamtlichen Sanitätsdiensten – einen professionellen Qualitätsstandard bei Material, Fahrzeugen und nicht zuletzt bei den Ausbildungsständen der Helfer einzuhalten.

Dies dient vor allem zu Ihrer Sicherheit und der Sicherheit der Gäste Ihrer Veranstaltung!

Egal ob ein Rettungswagen im hauptamtlichen Rettungsdienst oder im ehrenamtlichen Sanitätsdienst eingesetzt wird, schlägt ein solches Fahrzeug mit der gesamten medizinischen Ausrüstung (DIN-Ausstattung) mit fast € 90.000,- zu Buche.
Da Pannen im Einsatz schwerwiegende Folgen haben können, besteht hier eine jährliche Pflicht zur Hauptuntersuchung, sowie gesetzlich vorgeschriebene Prüftermine der med. Gerätschaften wie Defibrillatoren oder Beatmungsgeräte. Verbrauchsmaterialen und Medikamente müssen regelmäßig kontrolliert und ausgetauscht werden um jederzeit sterile und einwandfreie Materialien zu verwenden.
Hinzukommen entsprechende Versicherungsprämien.

Im Hinblick auf die umfangreichen Aufgaben und die verschiedenen Einsatzorte im Bereich des Sanitätsdienstes bedarf es einer einwandfreien Ausrüstung aller Einsatzkräfte.

Zur persönlichen Schutzausrüstung eines Helfer bzw. einer Helferin zählen:

der Schutzhelm, die Einsatzjacke und Einsatzhose, Sicherheitsschuhe, Sweatshirt und Polohemd, sowie Arbeitshandschuhe. Die Einkleidung bzw. Ausrüstungskosten belaufen sich pro Helfer auf fast € 500,-
Die persönliche Schutzausrüstung ist bei jedem Einsatz zu tragen und sind somit Verschmutzungen und Abnutzungen ausgesetzt. Die anlaufenden Reinigungskosten dienen dem Schutz unserer Kunden und Helfer um keine Krankheiten zu übertragen.

„Ausbildung ist unsere wichtigste Ausrüstung.“
Auch die medizinische Ausbildung eines Sanitätshelfers oder eines Rettungssanitäters bzw. -assistenten ist ein bedeutender Kostenfaktor für das DRK. So fallen alleine für die Ausbildung eines Rettungssanitäters über € 1200,- externe Kosten und Prüfungsgebühren an.

Wir sind eine ehrenamtlich tätige Hilfsorganisation und bitten zu bedenken, dass die von uns erhobenen Stundensätze für Helfer und Fahrzeuge nur einen Teil der laufenden Kosten für die Besetzung von Sanitätsdiensten decken.

Wir sind daher wie jede andere Hilfsorganisation auch weiterhin auf zusätzliche Unterstützung in Form von Spenden angewiesen.